Erfahrungsberichte


Herausforderung 2023


Kanu Fahren auf der Leine


Die Herausforderung war sehr aufregend, denn wir sind eine Woche auf dem Kanu gewesen. Der Einstieg war am Anfang sehr schwer aber mit der Zeit ging es. Und ja, wir hatten zu viel Gepäck dabei. Wir sind ingesamt 56 km gepaddelt und hatten eine lustige und gute Zeit. Wir hatten sogar ein paar Unglücke: am ersten Tag war ein umgekippter Baum, der die ganze Leine bedeckt hat. Konstantin ist durchgekommen und Elias und ich (Dayman) sind stecken geblieben. Elias und Dayman sind auch auf einer Sandbank stecken geblieben.

 

Wir haben uns ein Jahr darum gekümmert, um die Route und die Stops zu planen wir haben in Kirchen oder Gemeindehäusern geschlafen und einmal auf einer Wiese eines Bauern. Es hat an dem Tag geregnet und unsere Zelte waren klitschnass, aber es war auch der letzte Tag. Wir haben die Herausforderung auch nicht ganz geschafft.  Wir mussten in einen Hafen einfahren, weil Reparaturen an einer Brücke im Gange waren und ein Kran im Wasser war, aber im Großen und Ganzen war es sehr toll. 

 

- Dayman, Elias und Konstantin aus der 9.2


Brettspiel selber entwickeln 

 

Die Herausforderung lief im Großen und Ganzen ganz gut. Am ersten Tag trafen wir uns alle an der Schule und sind dann zusammen zu mir nach Hause gefahren, da dort die Werkstatt war, in der wir die Woche über gearbeitet haben. Anschließend fuhren wir in den Baumarkt und in den Supermarkt und dann ging es an die Arbeit: erstmal alles zusägen und schleifen. Dann waren die ersten beiden Tage auch schon rum. Am 3. und 4. Tag wurden die Spielbretter lackiert und die Spielkarten erstellt. Am fünften Tag wurden die Karten einlaminiert,  das Regelwerk geschrieben und alles auf die 4 Spielbretter aufgeteilt. 

Die Herausforderung hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben neue Fähigkeiten erlernt. 

- Collin, Connor, David und Pepe aus der 9.5 und 9.2