Die 5.4 genießt den Schuljahresabschluss in Mardorf

Wir trafen uns schon um 7.30 Uhr an der Schule und fuhren (mit Umsteigen in Neustadt) mit dem Bus nach Mardorf.

Dort haben wir eine Schatzsuche gemacht. In der Schatzkiste fanden wir die Eintrittskarte für das nächste Schuljahr in die 6.4.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir noch eine Stunde Tretboot fahren und fühlten uns wie im Urlaub als wir die Füße im Wasser baumeln ließen. Da war es dann auch egal, dass wir unseren Bus für die Rückfahrt verpassten und erst eine Stunde später wieder zu Hause an der OBS ankamen.



Im Gespräch mit den Bürgermeisterkandidaten

Bericht in der Leinezeitung vom 21.07.21


Die 7.2 besucht den Zoo

Am 13.07. war Klasse 7.2 im Zoo. Der eigentlich für März 2020 geplante Ausflug konnte nun endlich nachgeholt werden. Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten in kleinen Gruppen durch den Zoo laufen. Es hat viel Spaß gemacht!


Die OBS blüht auf

Im Mai haben unsere DaZSchüler*innen eine Blumenwiese angelegt (siehe Beitrag unten). Heute sieht es dort so aus und die Insekten freuen sich:



Verabschiedung des Abschlussjahrgangs 2021

Am 01.07. haben wir unsere 105 Schulabgänger coronabedingt in kleinen Klassenverbänden in der Aula des Schulzentrums verabschiedet.

40 Schüler*innen erreichten den erweiterten Sekundarabschluss I, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. 24 haben einen Realschulabschluss, 24 einen Hauptschulabschluss und 3 einen Förderschulabschluss erreicht.


10.2 & 10.3

10.3


10.5

10.6



Auf Tour für den Klimaschutz

Am 02.07.21 haben die Klassen 7.1 und 7.4 einen Ausflug nach Garbsen zum Rathaus gemacht. Dort haben wir eine Klimaführung mit Herrn Riemann erlebt. An unterschiedlichen Stationen haben wir einiges gelernt.

 

Hier ein paar wichtige Stichpunkte: Co2-

  • Verbrauch  - Massentierhaltung
  • Erderwärmung
  • Verkehrsmittel: Bus vs Flugzeug %-Ratespiel
  • Zuordnung Würfel - Lebensmittel

Es hat Spaß gemacht, da wir zum Klima viel erfahren haben, z.B. dass der Bus am umweltfreundlichsten ist. Am Ende des Ausflugs haben wir noch ein Eis gegessen. (Klasse 7.1)

Eine Woche später haben auch die Klassen 7.2 und 7.3 an der Klimaführung teilgenommen.



Bericht in der Leinezeitung vom 04.07.21


Aktion "Garbsen blüht auf" - auch an der OBS

Wir, die DaZ Schüler*innen der Oberschule Berenbostel, setzen uns gemeinsam mit der Stadt Garbsen für die Natur ein.

 

Am 11. Mai haben wir einen Ausflug zum Rathausplatz Garbsen unternommen, um dort kostenlosesSaatgut für Wildblumen abzuholen, das dort unter dem Motto „Garbsen blüht auf“ von der Umweltbeauftragten Frau Diestel verteilt wurde.

 

Trotz des regnerischen Wetters hatten wir viel Spaß bei dem Spaziergang und haben spontan eine Menge neuer Wörter gelernt.

Zwei Wochen später, endlich mal ein Sonnentag, haben wir uns auf unserem Schulhof an die Arbeit gemacht und eine Beetfläche für die Aussaat des Wildblumensamens mit Spaten, Hacke und unseren Händen vorbereitet. Danach haben wir den Samen eingearbeitet und natürlich gegossen.

Regenwürmer, Käfer, Larven fand nicht jeder von uns klasse, aber durch die Aktion wissen wir nun wie wichtig die Regenwürmer sind.

 

Mit Spannung erwarten wir, wann die ersten Pflanzen sprießen und freuen uns, dass wir Bienen, Hummeln und Insekten mit der Aktion eine hochwertige Nahrungsquelle geschaffen haben.



Die OBS Berenbostel erhält erneut das Gütesiegel

Kultusminister Grant Hendrik Tonne zeichnet 34 Schulen aus der Region Hannover mit dem Gütesiegel „Berufswahl-und ausbildungsfreundliche Schule“ aus und die OBS Berenbostel ist wieder mit dabei.

Artikel in der Leinezeitung vom 07.06.21



Artikel in der Leinezeitung vom 25.03.2021


9.5 gewinnt beim Politikwettbewerb

Die OBS Berenbostel gehört zu den Gewinnern beim bundesweiten Schülerwettbewerb zur politischen Bildung. Die Klasse 9.5 konnte beim Wettbewerb, der dieses Jahr bereits in der 49. Ausgabe von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgetragen wurde, einen prämierten Preisrang belegen.

 

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich mit dem Thema Slow Fashion auseinandergesetzt. Hierbei informierten sie sich über die Schnelllebigkeit in der Kleiderbranche und lernten nachhaltige Alternativen kennen.

In einem praktischen Teil stellten die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Herbst aus alten, nicht mehr getragenen T- Shirts Coronamasken her. Daraufhin wurden die verschiedenen Bereiche in einer fiktiven, an das ZDFHeute Journal angelehnten, Sendung aufgenommen.

 

Als nun die ersten Ergebnisse veröffentlicht wurden, staunte die Klasse nicht schlecht, dass sie unter den Gewinnern der schulformübergreifenden 8.-12. Klassen landeten. Hier steht die Oberschule nun in einer Reihe mit deutschsprachigen Gymnasien aus dem Aus- und Inland.



Infostunden für interessierte Eltern der 4.klässler

Statt persönlichen Gesprächen und Führungen durch die Schule gibt es in diesem Jahr coronabedingt alles etwas aus der Distanz - in Videokonferenzen informiert das Schulleitungsteam interessierte Eltern über unser pädagogisches Konzept und beantwortet Fragen.

Auch zu verschiedenen Schwerpunkten gab es die Möglichkeit sich mit Schüler*innen und Lehrkräften auszutauschen.


Tanztheaterproben im 7. Jahrgang

Die Vorbereitungen zum OPUS Tanztheater sind in vollem Gange.

Im Dezember arbeiten wir jeweils am Montag und Freitag in verschiedenen Gruppen an dem Projekt.

Der Name des Stückes lautet 'EchtZeit'



Waffelbacken im 5. Jahrgang



"Schüler kochen für Schüler" steht in den Startlöchern

Bericht in der Leinezeitung vom 26.11.2020


Der FreiDay ist vielfältig ...

Wir haben uns mit dem Thema Mobbing beschäftigt und haben ein paar Tipps wie ihr euch gegen Mobbing wehren könnt: 
Tipp 1: Lautstark Stop rufen. 
Tipp 2: Andere Personen um Hilfe bitten. 
Wir haben ein paar Lehrer  interviewt und sie nach ihrer Meinung gefragt.
(Ole, Donita und Tyler, Jg.7)


Digitale Tafeln ersetzen die Kreide

Artikel in der Leinezeitung vom 19.10.2020

Artikel in der Umschau vom 21.10.2020



Sozialtraining im 5. Jahrgang

Wie in jedem Jahr haben die 5. Klassen zu Beginn des Schuljahres im Rahmen unseres StARK-Programms ein zweitägiges Sozialtraining durchlaufen.

Das Sozialtraining fand in unserer Essbar mit Herrn Dettmer statt. Das war ganz schön aufregend.

 

Begonnen hat das Sozialtraining mit einer persönlichen Begrüßung. Herr Dettmer hat jedes Kind mit einem Corona-Gruß begrüßt. Dabei sieht man sich in die Augen und berührt gegenseitig seine Ellbogen.

 

Beim Sozialtraining haben wir die Geheimnisse einer guten Klassengemeinschaft kennengelernt. Dazu gehört, dass wir unsere Meinung sagen, egal ob es den anderen passt oder nicht. Außerdem arbeiten wir mit jedem zusammen, auch wenn das nicht immer unsere besten Freunde sind.

 

Außerdem haben wir drei Fähigkeiten für ein glückliches und erfolgreiches Leben kennengelernt. Das sind: 1. Frustrationstoleranz 2. Bedürnisaufschub 3. Selbstkontrolle Diese Regeln haben wir auch gleich geübt. Vor allem Selbstkontrolle war ganz schön schwierig. Manchmal hat Herr Dettmer lustige Sachen gesagt und wir mussten lachen. In diesen Situationen fiel es uns schwer, uns selbst zu kontrollieren.

 

Außerdem haben wir gelernt, wie man sich StARK wehren kann. Wichtig ist dabei, dass man einen festen Stand hat, laut und deutlich spricht und nicht die Hände dazu nimmt. Das könnte nämlich falsch verstanden werden und so könnte ein Streit vielleicht sogar eskalieren.

 

Am nächsten Tag haben wir die Ruheregel besprochen. Dazu hat Herr Dettmer eine Glocke geläutet und wir mussten alle ganz still sein. Das hat ganz gut geklappt. Allerdings musste ein Kind in die Auszeit. Das bedeutet, dass es an einen anderen Tisch gesetzt wird. Als Vorwarnung gibt es eine gelbe Karte. Diese ist ein Signal für die ganze Klasse.

 

Am besten haben uns die Lobbriefe gefallen. Dabei musste jedes Kind einen Brief an ein anderes Kind schreiben, das sich besonders gut an die Menschenrechte hält. Zu den Menschenrechten gehören: 1. Ich verletzte niemanden im Herzen. 2. Ich verletzte niemanden körperlich. 3. Ich nehme keine Sachen weg. Diese Briefe haben wir uns dann gegenseitig vorgelesen. Das war richtig schön.

 

Auch das Spiel "Personalausweis" am Ende hat richtig Spaß gemacht. Dazu hat Herr Dettmer uns Fragen gestellt, die wir jeder für uns beantworten und auf einen Zettel schreiben mussten. Daraus haben wir dann eine Art Quiz gemacht. Herr Dettmer hat die Antworten vorgelesen und wir mussten erraten, um welches Kind es sich handelt.

 

Das waren aufregende und anstrengende Tage, an denen wir ganz viel lernen konnten und zu einer guten Klassengeheimschaft zusammen gewachsen sind. (Leefke, 5.1)


Stop Motion Projekttage

Der 5. Jahrgang hat in der Woche vom 21.09.2020 bis 25.09.2020 am Stop Motion Projekt teilgenommen. Dort haben wir in Kleingruppen kurze Filme gedreht.

 

Das hört sich jetzt leichter an als es ist. Wir mussten zunächst einige Vorbereitungen treffen. Dazu gehört der Aufbau einer Kulisse, also dem Hintergrund, das Ausdenken der Geschichte und die Figuren. Die Figuren wurden durch Playmobil oder Legofiguren dargestellt.

 

Das Ausdenken der Geschichte hat schon richtig viel Spaß gemacht. Eine Gruppe hat eine Ritterburg gebaut, andere stellten ein Autorennen oder eine Szene im Gefängnis nach.



Das Video haben wir mit der App "StopMotion" aufgenommen. Das ist eine spezielle App für StopMotion Filme. Sie ist selbsterklärend und gar nicht schwer zu bedienen. Damit es ein flüssiger Film wird, mussten wir viele Fotos schießen. Man benötigt nämlich für eine Sekunde Film etwa 24 Bilder. Das ist ganz schön viel. Wichtig ist dabei, dass man die Figuren nur in ganz kleinen Abschnitten bewegt, so ist die Bewegung realer. An manchen Stellen war das ganz schön schwierig. Man musste nämlich auch noch darauf achten, dass man keinen Schatten sieht oder keine Finger im Bild sind. Am Ende hat jede Gruppe bis zu 200 Bilder geschossen für einen Film von 2-3 Minuten.

Zum Schluss durften wir die Filme mit der App "iMovie" schneiden und auch noch Musik drunter legen. Natürlich darf ein Abspann nicht fehlen.

Es sind wirklich tolle Filme dabei rausgekommen und man sieht, wie viel Mühe sich die Gruppen gegeben haben. (Paul, 5.1)

Am Freitag haben wir mit dem Programm Stop Motion Studio einen eigenen Film erstellt.

Dazu mussten wir viele einzelne Fotosmachen, die dann im Anschluss zu einem Film zusammengestellt wurden. Unsere Gruppe hat was mit Lego gemacht und es ging um Umweltverschmutzung, wir hatten ca. 450 Fotos.

Eine Frau, die sich gut mit dem Programm Stop Motion Studio auskannte, hat uns bei Fragen geholfen und viel nützliches Zubehör mitgebracht (z. B. Ständer für unsere IPads, Pappe für den Hintergrund).

Wir hatten sehr viel Spaß und waren sehr stolz unseren ersten eigenen Film erstellt zu haben.

Es wurden noch alle Videos vorgestellt, z.B. WOLFSRETTER, POLIZEI, DIE REITERSTAFFEL und unser Projekt heißt UMWELTHELDEN.

(von Ole Joel 5.3)


FreiDay Kickoff in den Klassen 5-8

Am 18.09.2020 war der große Kickoff für den FREI DAY an der OBS Berenbostel. 
Tobias Feitkenhauer vom Team FREI DAY war da und begleitete den 7. Jahrgang an diesem Tag.
Gestartet wurde im Forum mit Herrn und Frau Dettmer, sowie Feli und Thomas Hohn von Greenpeace.
Auch Frau Probst von der Stadt Garbsen und Linda Tonn von der HAZ waren dabei.
Die Forumsstunde wurde per Videokonferenz in die anderen Klassen übertragen, so dass trotz Corona auch die anderen SchülerInnen und LehrerInnen dabei sein konnten.


Unser Schulhof wird sauber

An einem FreiDay haben sich die Fünfer mit Müllbeuteln und Zangen bewaffnet und unseren Schulhof und das umliegende Gebüsch von allem befreit, was nicht in die Natur gehört.


Jahrgang 7 besucht die Parkour-Anlage in Garbsen

Der 7. Jahrgang ist am Dienstag den 22.09.2020 zu einer Parkour-Anlage nach Garbsen gegangen.

Wir sind zu Fuß nach Garbsen gelaufen. Wir haben viel erlebt: wir haben gelernt weit zu springen, an Stangen zu hängen und noch über eine Mauer zu laufen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir mussten uns aber davor noch aufwärmen was sehr anstrengend war.

Am Ende des Tages durften die meisten alleine nachhause und die anderen mussten noch mit den Lehrern zurück zur Schule.


Einschulung unserer neuen Fünfer

In diesem Jahr war alles etwas anders. Nicht nur, dass wir die Einschulung unserer fast 70 Neuen in zwei Durchgängen einschulen mussten, auch die sonst übliche Begrüßung durch die übrigen Schülerinnen und Schüler in der Aula und Vorführungen waren nicht möglich. 

 

Und dennoch hat unser sechster Jahrgang als Patenjahrgang zusammen mit dem Lehrerteam tolle Ideen umgesetzt und unseren Neuen einen würdigen Empfang gegeben. Neben einem vorab gedrehten Video - statt Aufführung auf der Bühne - und einem Spalier auf dem Weg in die Klassenräume, gab es auch in diesem Jahr die traditionelle Sonnenblume überreicht.