Vorlesewettbewerb in den Klassen 5-8

Wie in jedem Jahr fand der Vorlesewettbewerb im Fach Deutsch statt.Nachdem der Vorlesewettbewerb für die Klassen 5 und 6 bereits im Dezember stattgefunden hat, konnte nun auch endlich der Vorlesewettbewerb für die Klassen 7 und 8 nachgeholt werden.

Bei Keksen und eine gemütlichen Runde musste jeder Schüler zu erst aus einem selbst ausgewählten Buch vorlesen. Anschließend mussten sie die Herausforderung meistern und aus einem unbekannten Text vorlesen.

Alle Schüler zeigten tolle Leistungen und am Ende konnten wir unsere Sieger ehren.
Ein großer Dank gilt an dieser Stelle dem Förderverein, der die Preise gespendet hat sowie den Schülerinnen Anna K., Laura K. und Dilay K., die in der Jury mitgewirkt haben.


Sieger im 5./6. Jahrgang sind:
Platz 1: Alyna  (6.3)
Platz 2: Justin (5.3)
Platz 3: Fiona (5.2)

Sieger im 7./8. Jahrgang sind:
Platz 1: Miguel (8.2) und zugleich Schulsieger
Platz 2: Neo (8.1) und Danara (8.3)



Auch uns hat das Sturmtief Friederike nicht verschont

Artikel in der Leinezeitung vom 20.01.2018


Ipad-Workshop im Kollegium

Am 18.01. konnten wir Nina Ulrich von der Leibniz Universität Hannover für einen Ipad-Workshop gewinnen. Nach einer kurzen Einführung haben wir in Teams an verschiedenen Stationen mit dem Ipad gearbeitet. Dabei war für jeden etwas dabe: Sowohl Kollegen, die ganz neu in die Materie eingestiegen sind als auch die alten Hasen, die das Ipad bereits in unseren Projektklassen intensiv nutzen, haben für sich Ideen mitgenommen.

 


Ipad-Projekttag im 8. Jahrgang

Am 11.01. war Herr Thien vom Multimediamobil in der 8.1 und 8.2 zu Gast und hat eine Fortbildung zur Ipad-Nutzung gegeben.


Unsere Schulweihnachtsfeier

Am letzten Schultag vor den Ferien haben unsere 5.-8. Klassen im Forum vorgeführt, was sie in den letzten Monaten im Musikunterricht und in der Varieté-AG eingeübt haben.

Auch die 10.2 hat das Jahr feierlich ausklingen lassen und hat den Winterzoo besucht.



Theraterbesuch in Bremen

Wir sind am 19.12. mit dem Zug nach Bremen gefahren. Die Fahrt wahr sehr chillig, wir haben Musik gehört, Fotos gemacht und gequatscht.

Im Theater haben wird einen Wolf und Schafe gesehen. Die waren so lustig, sie haben getanzt, gesungen und gelacht.

(Hedija, 7.1)


Wir sind zusammen mit den 5. Klassen und der 6.2 nach Bremen gefahren.

Im Theaterstück hat ein Wolf versucht ein Schaf zu fressen. Es war lustig. Am Ende hat er es doch nicht getan.

Wir durften mitsingen und tanzen. Die Stimmung war toll.

(Michelle, 7.1)



Zahnpflegetag im 5. und 6. Jahrgang

Am 08.12. kam Frau Blume zu Besuch und erklärte den Schülern einige interessante Dinge über Zahn- und Mundhygiene.

Es gab eine Zuckerausstellung durch die man sehen konnte, wie viel Zucker im einigen Lebensmittel enthalten ist.

Am Ende zeigte Frau Blume den Klassen wie man seine Zähne richtig putzt, das wurde mit Hilfe einer Reisezahnbürste, von denen jeder Schüler am Ende eine bekam, direkt geübt.



Drogenprävention in den 10. Klassen

Wie in jedem Jahr wurden die Schüler der 10. Klassen von Feuerwehr und Polizei zur Drogenprävention eingeladen.

 

Zuerst gab es einen Bericht der Polizei, im Anschluss gab es drei Stationen.

 

Mit der Promillebrille wurde simuliert wie stark die Selbstkontrolle und Koordination durch Alkohol herabgesetzt wird.

 

Die AOK hat einen Reaktions- und Sehtest angeboten.

 

Die Feuerwehr hat einen kurzen Vortrag gehalten und von Unfällen mit Drogenhintergrund berichtet, Bilder gezeigt und den Bolzenschneider vorgeführt.



Klimabotschafter zu Gast im 8. Jahrgang

Am Freitag, den 15.12.2017 hatten wir ( 8.1 und 8.2) Besuch von den Klimabotschaftern: Peter,Joseph und Herrn Eckert.

 

Peter kommt aus Grünland und hat uns was über seinen Land erzählt: Kultur,Menschen,Sprache... Er hat uns auch Bilder und Videos gezeigt.

 

Nach der Pause hatten wir Joseph und Peter zusammen.  Da hat uns Joseph aus Malawi (Afrika)über das schwierige Klima in seiner Heimat berichtet.

 

Danach hat auch Herr Eckert über Klima gesprochen und uns erklärt was Klima überhaupt ist.

(Mina, 8.1)



Die Schüler der 8.1 und 8.2 lassen sich zu Ersthelfern ausbilden

Am 07.12.17 hatten wir denn Erste Hilfe Kurs.

Als erstes haben wir uns ein kurz-Film angeguckt denn die Organisation selber gedreht hat. Es ging darum, was man machen kann, wenn man z.B eine bewusstlose Person am Waldrand auffindez, wo so gut wie keiner ist und man keinen Handy-Empfang hat.

Wir haben uns dann in Gruppen aufgeteilt und sind zu verschiedenen Stationen gegangen,  z.B Verband oder Pflaster richtig drauf machen oder ein richtiges Telefonat führen.

Dann haben noch alle die mitgemacht haben Urkunden bekommen.

(Stella, 8.1)

Am 07.12 diesen Jahres kam, von der Sanitätsschule Oliver Blake, ein Rettungssanitäter namens Eicke Dieser hatte mit uns einen Erste Hilfe Kurs durchgenommen.

Am Anfang kam viel Theorie zur Belehrung der Rechte die man im Notfall hat. Highlight war der Defibrilator den wir benutzen durften, natürlich einen ohne Strom.

Es gab viele Stationen die wir abarbeiten durften. Von Schrauben im Arm bis hin zu Memory war alles dabei.

Um 13 Uhr hatten wir Schluss und wir haben noch eine Urkunde bekommen die uns zu offiziellen Ersthelfer gemacht hat. Es war ein sehr angenehmer Tag.

(Jonas, 8.1)



sms-Engagementbörse des 7. Jahrgangs

Bericht in der hallo-Sonntag vom 29.11.2017


Mädchen des 9. & 10. Jahrgangs erkunden technische Berufe

Bericht in der haz vom 03.11.2017


Der 5. Jahrgang besucht die Bücherei

Bericht von Denis:

Wir waren in der Stadtbibliothek beim Autor Jens Baumeister. Er hat uns aus seinem Buch Jonas' großes Comic Chaos vorgelesen.

Mir hat es gut gefallen, weil es spannend und lustig war.

 

 

Bericht von Wicktoria:

Wir waren in der Bücherie in Garbsen und ein Autor hat uns aus seinem Buch vorgelesen. Am Ende haben wir zwei Laolawellen gemacht.

Es hat mir gut gefallen. Ich würde gerne nochmal so einen tollen Ausflug machen, weil es spannend und megatoll war.



Elternabend "Digitale Welten" für die Klassen 5-8

Am 31.10.2017 hatten die Eltern der 5. - 8. Klassen die Möglichkeit an einem Elternabend zum Thema :  Soziale Netzwerke, WhatsApp und Co teilzunehmen.

 

Zu Gast  hatten wir Reinhold Gravelmann (Sozialpädagoge, Pädagoge, Vater) . Der Referent ist von der Landesstelle Jugendschutz zum Eltern-Medien-Trainer ausgebildet und hält Fachvorträge zu verschiedenen Themenfeldern.

 

Gerade die Kinder der 5.-8. Klassen sind in einem Alter, in dem neue Medien/Handys eine große Faszination ausüben.

  • Neue Medien als Chance oder Risiko?
  • Wie verarbeitet Ihr Kind die medialen Eindrücke?
  • Was ist bei Nutzung neuer Medien zu beachten?
  • Was können Sie als Eltern tun?
  • Was schadet Ihrem Kind ?

Orientierung ist nötig - Der Elternabend gab Hilfestellung und die Gelegenheit sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.



Berufsfindungsmesse in der IGS Garbsen

Der 9. Jahrgang besuchte am Dienstag, den 24.10.17 gemeinsam die Berufsfindungsmesse in der IGS Garbsen.

Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Möglichkeit,um sich auf der Messe über Ausbildungsberufe zu informieren und sich möglicherweise noch einen Praktikumsplatz für das anstehende Praktikum zu sichern.

Besonders war,dass viele Firmen von ihren Auszubildenden vertreten wurden und den Schülerinnen und Schülern einen persönlichen Einblick in den Beruf geben konnten. Insgesamt war es ein gelungener Besuch.

Bericht von Neo, 8.Jahrgang:

Am 24. Oktober ist unsere Klasse zur Berufsfindungsmesse der IGS gegangen. Wir durften nach der 4 Stunde selbstständig zur IGS laufen. Als wir da waren, um 11:40 Uhr, ging es direkt los. Wir durften alleine oder auch in Gruppen rumlaufen.

 

Es gab viele Stände und auch sehr viele unterschiedliche Stände. Unser Ziel war es, für die die noch keinen Praktikumsplatz  hatten, einen zu finden. Ich interessiere mich fürs Zeichnen und Designen. Leider gab es nur eine Firma in der  Richtung. Das war aber erst ab 16 Jahren.

 

Ich war jedoch am Stand der Pflegefachschule. Das fand ich interessant: Da haben sie mir erzählt, dass im Urlaub Bakterien auf unserer Hand sind, die uns krank machen können, und deswegen sollte man die Hände regelmäßig waschen oder desinfizieren. Das macht man aber meistens nicht gründlich genug. Als Test gab es Desinfektionsmittel mit unsichtbarer Farbe. Nach dem Waschen durften wir unsere Hände in eine Maschine halten und überall wo noch Farbe zu sehen war, hat man sich nicht gründlich gewaschen. Ich habe tatsächlich die Fingerkuppen und die Hälfte der Rückhand nicht  richtig desinfiziert.
Um 13:15 Uhr durften wir dann selbstständig nachhause gehen/fahren.

Bericht von Mina, 8. Jahrgang:

Am 24.10.17 waren wir mit der 8.1 und der 8.2 ber der Berufsfindungsmesse in der IGS Garbsen. Da haben wir uns über verschiedene Berufe informiert.

 

Wir konnten zu den Ständen gehen und Fragen stellen. Ich war bei der Polizeim, der Pflegefachschule, einer Gärtnerei und einem Frisör und habe dort erfahren, was mich interessierte.

Ich fand es richtig gut. Es hat mir auch Spaß gemacht, etwas über die anderen Berufe zu erfahren.

 

Besonders interessant fand ich die Polizei. Als Praktikant kann man mit den Polizisten mitfahren, wenn sie auf Streife gehen. Hört sich spannend an.



Alle ziehen an einem Strang

Die Avatar beim Zieleinlauf

Diese Erfahrung und ebenfalls als Schlagzeile in der Wilhelmshavener Zeitung, beschreibt was die 31 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der OBS Berenbostel, am Freitag den 29.09.2017 bei der Teilnahme an der Segelregatta „Boarding Next Generation“ in Wilhelmshafen, machen konnten.

An die 500 Jugendliche mit und ohne Behinderungen nahmen an der zum 11. Mal ausgetragenen Regatta teil. Die meisten kamen aus der unmittelbaren Umgebung. Viele der Berenbosteler Jugendlichen waren überhaupt ihr erstes Mal auf einem Schiff und konnten trotz dessen und mit der Hilfe von Kapitän André Hanzens und seiner Crew auf dessen niederländischen Segelschiffs Avatar den 1. Platz ergattern. Die Avatar war nicht nur als erstes Schiff im Ziel, sondern gewann auch nach der Bewertungsskala.



"Black out in the cloud" - Schule macht Kultur

Was tun, wenn der Server zusammenbricht und sämtliche digitale Kommunikation unmöglich wird?

Allein aufs leere Display starren? Oder sich zusammentun und gemeinsam das echte Leben rocken?

Die Antwort zeigt eine Gemeinschaftsproduktion von IGS Garbsen, Oberschule Berenbostel und ILMASI-Schule in einem großen Spektakel mit Tanz, Band, Chor, Percussion und Akrobatik und insgesamt über 100 Akteuren auf der Bühne.


 

Bericht eine Teilnehmers

Blackout in the Cloud - Kulturzelt Garbsen

 Gemeinschaftsproduktion: IGS Garbsen – Ilmasi Schule – Oberschule Berenbostel

 

Am 13.09.2017 probten wir im Kulturzelt Garbsen, nahe der IGS Garbsen. Dort trafen zum dritten mal alle Musikanten etc. Aufeinander, Wir probten und haben alles Stück für Stück verbessert.

Am zweiten Probentag, dem 14.09.2017, lief die Genaralprobe fast reibungslos.

Am 15.09.2017 war um 11:00 Uhr die erste Aufführung, die Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulen mit ihren Lehrkräften betraten das Zelt. Ich hab die genaue Anzahl der Zuschauer nicht mehr im Kopf, ich denke es waren bei der ersten Aufführung um die 300-400 Leute. Es ging los, das Debüt von Blackout in the Cloud, jeder führte seinen Teil vor und anschließend bekamen wir großen Applaus. Es war ein sehr schöner Anblick das alles reibungslos lief und nahezu Perfekt war.

Der erste Auftritt war meiner Meinung nach der beste.

Wir hatten eine Pause von 12:30 bis 14:15 bis zur nächsten Aufführung. Um 15:00 Uhr begann es dann erneut, das zweite Mal.

Es lief ebenfalls sehr schön, leider war das Zelt nur nicht so voll wie bei der ersten Aufführung, aber das hat uns nicht daran gehindert trotzdem eine reibungslose Performance abzuliefern.

 

Blackout in the Cloud – Aula, Schulzentrum

 22.09.2017, Nächster Auftritt in der Aula unseres Schulzentrums.

 

Es war eine kleine Umgewöhnung da manche Instrumente einen neuen Sound bekommen haben, daran hat man sich allerdings sehr schnell gewöhnt.

Wir hatten einen Backstagebereich in dem wir uns aufhalten konnten, wenn wir gerade nicht auf die Bühne mussten.

Als diese Aufführung anschließend dann auch irgendwann vorrüber war, wurden alle Schulen, wie auch schon im Kulturzelt, vorgestellt. Es war sehr schön auf der Bühne zu sein und vor so vielen Leuten einen Applaus und Lob zu bekommen.Auch hier wieder eine Glanzperformance.

 

Blackout in the Cloud – Aula IGS Garbsen – Schulzentrum 2.

28.09.2017 der 4. Auftritt und leider auch schon der letzte von "Blackout in the Cloud".

 

Wir hatten mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, da die IGS nicht die besten Schlagzeuge besitzt, allerdings haben wir das irgendwie wieder hinbekommen.

Um 10:30 war Aufführung, letztes mal "Blackout in the Cloud". Letztes Mal dieses Stück aufführen. War schon irgendwie traurig, aber naja so ist das halt.

Hier legten wir, trotz der paar Schwierigkeiten, eine sehr schöne Aufführung hin.

Als diese wieder vorbei war und soweit alle Zuschauer die Aula verließen, haben wir einen Kreis auf der Bühne gebildet und uns allen einen Lob ausgesprochen. Jede Schule, IGS, OBS, Ilmasi, bedankte sich.

Das war "Blackout in the Cloud" ein sehr schönes Projekt.

Und wer weiß schon, ob es vielleicht Blackout in the Cloud 2 gibt?

 

(Bericht von Jonas aus der 8.1, Teilnehmer der Aufführung)

 

Bericht eines Zuschauers

 

Wir sind am 15.9 zum Kulturzelt am Rathaus gefahren da ein paar Klassenkameraden da mitgemacht haben.

 

Es hieß Blackout in the Cloud. Es sollte zeigen das man auch was anderes machen kann außer im Internet zu surfen.

 

Wir waren um 11 Uhr da. Es hat Spaß gemacht!

 

Sie haben die Jugend ( Handys etc) mit hineingezogen. Sie haben zum Beispiel mit Handys auf der Bühne nach Empfang gesucht. Dann haben sie den Song „Break The Rules“ gesungen. Die Hook auf English und den Text auf Deutsch. Und sie haben einen Song von Max Giesinger „80 Millionen“ gesungen.

 

Tja, manche haben gesungen, manche haben Instrumente gespielt. Es war schön.

 

Sie haben sogar auf der Bühne Selfies gemacht. Im Hintergrund lief die ganze Zeit ein WhatsApp Gruppenchat. Darin wurden einfach irgendwelche Sachen geschrieben.

 

Um 11:30 Uhr ist das Ende gekommen und die Namen von den Musikern wurden in den Gruppenchat geschrieben.

Ich fand es interessant zu sehen was sie so in den paar Tagen gelernt haben.

 

(Neo, 8.1, Zuschauer)



Einweihung des Musik Inliners

Artikel in der Leinezeitung vom 23.08.2017


Landtagsbesuch mit Abgeordnetenfragestunde

Am 18.08.2017 waren wir (8.1&8.2) im Landtag.

Am Anfang haben wir 20 min einen Film geschaut, der Film war interessant. Am Ende des Films hatten wir 20 min Pause.

Nach der Pause haben wir uns mit Editha Lorberg (CDU) Marco Brunotte (SPD) und Thomas Schremmer (Grünen) zusammen gesetzt. Wir durften den Dreien eine Stunde lang Fragen stellen oder wie Marco Brunotte sagte wir dürfen sie Löchern.Es war sehr lustig mit ihnen, wir hatten viel gelacht.

(Tracey)



Besuch des Bildungszentrums der Handwerkskammer

Am 23.08.2017 waren die Klassen 8.1 und 8.2 im FBZ in Garbsen.
Als erstes haben wurde uns sehr viel erzählt, was man alles im FBZ machen kann. Danach wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt und haben ein Quiz gespielt, in dem es um Zeugnisse und Bewerbungen ging. Dann wurden uns verschiedene Handwerkerarbeiten gezeigt: beim Maurer wurde uns gezeigt wie man eine Mauer baut; beim Metallbauer konnten wir uns selbst ausprobieren und einen Krückstock oder ein Herz aus Kupfer herstellen.

(Liam)



Fußballturnier der neunten Klassen

Auch für uns gab es in den ersten zwei Wochen eine Einführungsphase, in der wir im Jahrgang etwas gemeinsam unternehmen konnten.

Schließlich sind wir jetzt 4 neunte Klassen, die sich besser kennen lernen wollen.

 

Um 8.30 Uhr haben wir uns auf dem Schulhof getroffen und sind aufgrund des schlechten Wetters nicht auf den Fußballplatz gegangen, sondern in die Sporthalle. Die Spieler haben sich zu Musik warm gelaufen und die Zuschauer konnten auf der Tribüne Platz nehmen. Anschließend wurde bis um 12.30 Uhr gespielt.



Wasserski am Blauen See

Am 09.08. haben wir (die 7.1) einen Tag am Blauen See verbracht. Das war unsere Gruppenanerkennung aus dem letzten Schuljahr, die wir uns mit dem Einhalten der StARK-Regeln verdient haben.

Bevor wir Wasserski fahren durften, mussten wir uns einen Neoprenanzug anziehen. Außerdem konnten wir Fußball und Volleyball spielen. Wir hatten viel Spaß an dem Tag.

(Hamza, 7.1) 

 

 

Ich fand an diesem Tag am tollsten, dass ich Wasserski fahren durfte. Was nicht so toll war: dass ich immer den ganzen Weg zurückschwimmen musste, wenn ich ins Wasser gefallen bin. Es war auch nicht so leicht den Neoprenanzug anzuziehen. Wir haben viel drüber gelacht und es hat sehr viel Spaß gemacht.

(Amina, 7.1)


8.1 & 8.2 besuchen Maker Faire

Das Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation - und wir waren dabei.

Auf der Maker Faire gab es einiges zu sehen: Feuerspeiende Roboter, unglaubliche Erfindungen und eine bunte Mischung rund 800 kreativer Maker. Überall durften wir mitmachen, anfassen und etwas lernen.



Einschulung unserer neuen Fünfer

Artikel der Leinezeitung vom 08.08.2017