Maßnahmen zur Ausbildung der Gesamtpersönlichkeit

 

Klasse

5

6

7

8

9

10

Mehrwöchige Eingangsphase zur Gruppenfindung

x

 

 

 

 

 

Mehrtägige und immer wiederkehrende Sozialtrainings

x

x

x

x

x

x

Regelmäßige Teilnahme am Sozialen Tag

x

x

x

x

x

x

Ehrenamtliches Engagement beim NABU und der Freiwilligenagentur Garbsen

x

x

x

x

x

x

Sozialpraktikum "SMS" (sozial macht stark)

 

 

x

 

 

 

Anerkennungssystem "StARK"

x

x

x

x

x

x

Enge Zusammenarbeit mit der ILMASI-Schule (körperlich-geistige Entwicklung)

x

x

x

x

x

x

Verschiedene Projekte aus dem Bereich Tanz, Musik, Theater, Kunst und Sport

x

x

x

x

x

x

Halbjähriges inklusives, generationsübergreifendes Tanztheaterprojekt

 

 

  x

 

 

 

Wertschätzung guter Leistungen im sozialen Bereich vor der gesamten Schule

x

x

x

x

x

x

 

Berufsorientierende Maßnahmen

 

Klasse

5

6

7

8

9

10

Wahlpflichtkurse in Kunst/Werken/Textil/Technik/Hauswirtschaft

x

x

x

x

 

 

Regelmäßige Teilnahme am Zukunftstag

x

x

x

 

 

 

Arbeit in der Segelhütte Mardorf

x

x

x

x

x

x

Arbeitseinsätze im Wald und im Küstenschutz

 

 

x

x

 

 

Lebenspraktisches Lernen (Telefonate, erlebnispädagogische Herausforderungen)

 

 

x

x

x

x

Potentialanalyse durch die SBH

 

 

x

x

 

 

Zusammenarbeit mit IHK-Ausbildungspaten und der Handwerkskammer Hannover

 

 

 

x

x

x

Praktische Berufsorientierung im FBZ, der SBH und mit den Metallmentoren

 

 

 

x

 

 

Zweiwöchige Betriebspraktika

 

 

 

x

x

x

"verpflichtende freiwillige" Praktika in den Schulferien

 

 

 

 

x

x

Einbeziehung ehemaliger Schüler in den Unterrichtsalltag

 

 

 

 

x

x

enge Verzahnung mit der BBS Neustadt mit Schnupperpraktika

und im "Neustädter Modell"

 

 

 

x

 

 

x

 

x

Kooperation mit der Pflegefachschule Hannover

 

 

 

x

x

x

Erstellung einer Bewerbungsmappe (fächerübergreifend in Deutsch und Wirtschaft)

 

 

 

x

 x

x

Besuch von Ausbildungsmesse (z.B. Vocatium)

 

 

 

x

x

x

Betriebsbesichtigungen

 

 

 

x

x

x

Schülerfirma "go - gut organisiert" (Vertrieb von Schulmaterial)

x

x

x

x

x

x

die Berufsberaterin Frau Oppermann stellt sich und das Angebot der Berufsberatung in der Klasse vor (Berufliche Orientierung, Beratung, Vermittlung von Ausbildungsstellen, Förderung)

 

 

 

x

 

 

 

 

regelmäßige Anwesenheit der Berufsberaterin und der Rehaberaterin in der Schule für Gespräche zur Unterstützung bei Berufswahl und Realisierung

 

 

 

 

x

 

x